Inhalt des nächsten Vortrags

Die 4 Jahreszeiten im Leben der Frau

Blicken wir in die Natur, dann ist es für uns ganz selbstverständlich, von „Jahreszeiten“ zu sprechen. Blicken wir auf unser Leben, erkennen wir ebenfalls einen gewissen Rhythmus: Wie im Frühling gibt es die Phase, in der wir jung und vital sind; im „Sommer“ unseres Lebens stehen wir in der Hochblüte und strotzen oft vor Kraft. Dann ziehen langsam der Herbst und Winter ein: Der Lebensrhythmus wird ruhiger, die Prioritäten verschieben sich, manches bröckelt ein wenig, manches geht langsamer oder ist einfach nicht mehr „dran“.

Das Leben hinterlässt seine Spuren an uns und in uns. Unser Verstand weiß das – natürlich! Aber an manchen Tagen oder in bestimmten Situationen geht uns diese Erkenntnis regelrecht unter die Haut. Wie gehen wir damit um, dass unser Leben seine „Jahreszeiten“ hat, dass wir nur für kurze Zeit Gast sind auf dieser schönen Erde und dass alles vorübergehend, vergänglich ist?

Die Referentin Silke Weiser greift die Jahreszeiten in der Natur auf und vergleicht sie mit unseren Lebensphasen. Sie macht deutlich, wie hilfreich es ist, sich über diesen Ablauf Gedanken zu machen. Denn so gelingt der Umgang mit den verschiedenen Phasen und mit sich selbst wesentlich besser. Wir dürfen entdecken, dass wir nicht „neben der Spur“ sind, wenn manches nicht so klappt wie Jahre zuvor. Es gibt Chancen, das Beste aus den verschiedenen Lebens-Jahreszeiten zu machen.

Silke Weiser besitzt einen reichen Schatz an Erfahrungen, denn seit jeher liebt sie den Umgang mit Menschen. Viele Jahre war sie als Diakonin tätig und hat dabei ihre Freude an der Frühstücksarbeit für Frauen entdeckt. Etliche kleine Frühstücke hat sie ins Leben gerufen, sie ist Koordinatorin des großen Frühstückstreffens in München und als Referentin oft unterwegs. Die Begegnung mit Frauen jeden Alters und in den unterschiedlichsten Lebenssituationen schätzt Frau Weiser sehr, weil sie gerne ermutigt, berät und begleitet. Diese Gabe kommt ihr auch als Ehrenamtskoordinatorin im Münchenstift zugute.

Natürlich kennt Frau Weiser manchmal Tage, an denen die Arbeit nicht so leichtfällt. Aber dazu sagt sie gerne: „Wichtig für meinen Alltag ist meine persönliche Beziehung zu Jesus Christus, der mir immer wieder der beste Ratgeber, Halt und Trost ist. Inzwischen bin ich wohl schon im Spätsommer des Lebens angekommen (Jahrgang 1965) und lerne, mit meinen Kräften zu haushalten“. 

Archiv

Vorträge beim Frühstücks-Treffen für Frauen
20.10.2018 Ulrike Schild Worte können Zündstoff sein!
03.03.2018 Ariane Erdelt Ganz Frau! (Schauspiel)
21.10.2017 Dr. Beate Weingardt Die Kunst des Verzeihens
11.03.2017 Irina Ort Depression – die Dame in Grau
29.10.2016 Petra Hahn-Lütjen Entscheide gut – lebe gut!
19.03.2016 Cornelia Mack Endlich frei von Perfektionismus!
23.10.2015 Johannes Warth Mut tut gut!
07.03.2015 Silke Stattaus Versuch’s doch mal mit Glücklichsein!
25.10.2014 Maike Sachs Jeder denkt an sich, nur ich denk an DICH!
15.02.2014 Erika Sonnenberg Freundschaften fallen nicht vom Himmel!
02.11.2013 Kerstin Wendel Weniger ist mehr – vom Umgang mit Konsum
23.02.2013 Waltraut Volkmann Wie gehe ich mit Einsamkeit um?
13.10.2012 Dorothee Erlbruch Positiv denken - wozu noch glauben?
03.03.2012 Christl Gelhausen Kinder fordern uns heraus!
19.11.2011 Hildegard Becker Die Lebensmitte kommt bestimmt - und dann?
19.02.2011 Marion Buchmeister Aufgeben können wir immer noch
16.10.2010 Ingrid Seeck WERT-voll leben – was macht mein Leben lebenswert?
27.02.2010 Andreas Malessa Von Sehnsucht, Sexualität und Segen
14.11.2009 Silke Traub Gute Zeiten - schlechte Zeiten
22.11.2008 Irene Müller Loslassen - Verlust und Gewinn
17.11.2007 Ursula Koszudowski Streiten - wichtig, aber richtig!
21.10.2006 Karin Ackermann-Stoletzky Das Immunsystem der Seele
08.10.2005 Dr. Ulrich Giesekus Was Paare zusammenhält
06.11.2004 Martina Walter Rivalen, Verbündete, Einzelkämpfer - wie Geschwister unser Leben prägen
08.11.2003 Michaela von Heeremann Was wir unseren Kindern schuldig sind
12.10.2002 Hildegard Becker Wir sind alle Töchter unserer Mütter
24.11.2001 Barbara Jakob Mensch ärgere dich, aber richtig!
28.10.2000 Bärbel Clackworthy Wie gelange ich zu einem guten Selbstwertgefühl?
23.10.1999 Dr. Birgitt van Oorschot Alles nur eine Frage der Organisation - oder?
10.10.1998 Dr. Chr. Bruderer Umgang mit Minderwertigkeitsgefühlen
22.11.1997 Mechthild Schmidt Wir tragen viele Masken - die Sehnsucht nach Echtsein
09.11.1996 Dr. Weber Was macht uns eigentlich krank?
11.11.1995 Irmgard Weth Chancen und Grenzen der Freiheit
28.01.1995 Annegret Harms Wenn die Kraft zum positiven Denken nicht mehr ausreicht